Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Alişan Şengül

Grünen Co-Chef in Hamm

Wie dem WA zu entnehmen war, besuchte der Bundesvorsitzende der Partei DIE GRÜNEN/BÜNDNIS 90 am 23.01.2009 die Hammer Tafel. Da schwingt ein kalter Hauch von unredlicher Anteilnahme und Berechnung mit, da es sich bei Herrn Özdemir um einen Politiker jener Partei handelt, die für die Verordnung von staatlicher Armut mitverantwortlich ist.

Wie dem WA zu entnehmen war, besuchte der Bundesvorsitzende der Partei DIE GRÜNEN/BÜNDNIS 90 am 23.01.2009 die Hammer Tafel. Da schwingt ein kalter Hauch von unredlicher Anteilnahme und Berechnung mit, da es sich bei Herrn Özdemir um einen Politiker jener Partei handelt, die für die Verordnung von staatlicher Armut mitverantwortlich ist.

Es bleibt der nachhaltige Eindruck, dass neoliberale Politiker im Angesicht der Armut betroffenen Menschen viel Pathos aber wenig Fürsorge entgegenbringen.Die wirklich drängenden Fragen wurden im Zusammenhang mit der Tafel nicht gestellt. Herr Özdemir zeigte scheinbar kein Interesse an an den Fragen, wie viele Menschen in dieser Kommune täglich auf Lebensmittel der Tafel angewiesen sind und in welcher Höhe sich die Stadt Hamm in Form von monatlichen Mietzahlung an der Armut der Menschen bereichert. Es gab keine auch nur im Ansatz kritische Betrachtung der Ursachen.

Die Tafeln -- ob in Hamm oder anderswo -- sind keine sozialen Errungenschaften dieser Gesellschaft, sondern Ausdruck des Versagens und Vorsatzes der Politik bundesrepublikanischer Prägung. Es wäre sicherlich interessant gewesen zu erfahren, um wie viel Prozent die Frequentierung der Tafel zugenommen hat, aber Inhalte stehen in Zeiten der Umverteilung von unten nach oben nicht auf der Tagesordnung neoliberaler Politiker, da schon eher die eigene Profilierung in Wahlkampfzeiten.