Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Massive Tariferhöhungen bei den Stadtwerken in Hamm...

...und was das mit dem städtischen Haushalt der SPD-Grünen-FDP-Koalition zu tun hat:

Jährlich 210 Euro mehr muss die sog. Musterfamilie in Hamm für Strom, Gas und Wasser zahlen. Das trifft natürlich Familien und Geringverdiener besonders hart. Die leider schon seit Jahren viel zu hohen Fallzahlen bei Energiesperren werden wohl weiter steigen. Die Stadtwerke begründen den massiven Preisanstieg mit der wirtschaftlichen Notwendigkeit.

Dabei führen die Stadtwerke Jahr für Jahr 5 Millionen Euro an die Stadtkasse ab. Geld, das vorrangig genutzt werden könnte für gesenkte Tarife für Geringverdiener, Erwerbslose und arme Familien. Energiearmut ist real in dieser Stadt und muss endlich angegangen werden. „Das ist in den vergangenen Jahren nicht passiert und auch unter der neuen Ampelkoalition sehe ich keine hinreichenden Bemühungen“, sagt Alisan Sengül, Sprecher DIE LINKE Hamm.