Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Land muss Schulmasken kostenlos zur Verfügung stellen 

DIE LINKE fordert, dass den Schüler*innen in Hamm kostenlos Masken für den Schulunterricht zur Verfügung gestellt werden. „Wenn Ministerin Gebauer eine Maskenpflicht verhängt, muss die Landesregierung auch die Kosten dafür übernehmen und darf diese nicht einfach abwälzen. Es kann nicht sein, dass die Stadt Hamm wieder als Schulträger ran muss“, so Sandra Riveiro Vega, DIE LINKE OB-Kandidatin. “Die Stadt muss sich bei NRW-Schulministerin Gebauer (FDP) für eine entsprechende Kostenübernahme einsetzen.”

Riveiro Vega weiter: “Die Schulministerin agiert einmal mehr zu spät und mit halbgaren Konzepten. Es ist den Kindern und Jugendlichen kaum zuzumuten, den gesamten Tag über, gerade bei hohen Temperaturen, dieselbe Einwegmaske zu tragen.” Mindestens 40 Einwegmasken seien demnach monatlich notwendig. 

Alisan Sengül, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Rat, ergänzt: „Für viele Familien sind die Kosten für die Maskenanschaffung kaum noch zu tragen. Die Corona-Pandemie hat in viele Haushaltskassen ein tiefes Loch gerissen. Sei es durch Kurzarbeit oder durch Verdienstausfälle für die zu Hause betreuten Kinder- und Jugendlichen. Gerade Haushalte im Hartz-IV-Bezug sind bereits über die Maße hinaus finanziell belastet worden. Mit den Anschaffungen für die Nutzung von Home-Schooling-Angeboten hat die Stadt sie allein gelassen.”


DIE LINKE KV Hamm

Oststr. 48
59065 Hamm

Fon: (02381) 997 66 84
Fax: (02381) 997 66 83

e-mail: info@dielinke-hamm.de
fb.com/DieLinke.KV.Hamm

Öffnungszeiten der Kreisgeschäftsstelle

Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise

Barrierefreiheit

Wir sind stets bemüht die Barrierefreiheit unserer Geschäftsstelle zu verbessern. Der Kreisverband DIE LINKE. Hamm wurde 2017 in dem Wettbewerb „Barrierefreiheit - DAS MUSS DRIN SEIN“ ausgezeichnet!
In den letzten Jahren haben wir verschiedene Maßnahmen durchgeführt:
- Es wurde eine mobile Rampe angeschafft,
- die Toilette wurde barrierefrei umgebaut und
- eine mobile Höranlage wurde angeschafft.

Durch diese Umgestaltungen ist die Geschäftsstelle für viele Menschen barrierefrei.

Eine telefonische Anmeldung oder eine Benachrichtigung per Mail erleichtert uns sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert.

Fraktionszeitung "Linksdruck"