Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
v.l.n.r.: Roland Koslowski, Selda Izci, Alisan Sengül, Marion Josten, Vera Handel, Sven Kleinemeier

DIE LINKE für den Rat: Hamm, eine Stadt für alle!

Selda Izci führt die Ratsliste der DIE LINKE in der bevorstehenden Kommunalwahl an. Auf einer Mitgliederversammlung, am 24.5.2020, wurde die Sozialarbeiterin einstimmig als Spitzenkandidatin gewählt. Auf der insgesamt 24 Personen umfassenden Liste folgen auf Platz 2: Roland Koslowski, Sozialarbeiter/Rentner, Platz 3: Marion Josten, Heilpädagogin/Rentnerin, Platz 4: Alisan Sengül, Dipl. Ing., Platz 5: Vera Handel, Lehrerin, und auf Platz 6: Sven Kleinemeier, Angestellter. DIE LINKE zeigt sich optimistisch, ihr Ergebnis von 2014 deutlich zu verbessern. 

“Hamm muss sozial gerechter und ökologischer werden. Unser Ziel ist und bleibt eine lebenswerte Stadt Hamm für alle”, betont Selda Izci den Anspruch der LINKEN. “Wir müssen dringend Umsteuern in der Wirtschafts-, Umwelt- und Verkehrspolitik. Wir brauchen eine Demokratisierung und eine Aktivierung der öffentlichen Daseinsvorsorge; ganz besonders im Bereich des Gesundheitswesens. Ein “weiter so” der Politik der großen Koalition darf es nicht geben - Gesundheit ist keine Ware!”

Thematische Schwerpunkte setzt DIE LINKE in den Bereichen Gesundheit, Soziales, Bildung, Mobilität, Umwelt, Wohnen und Kommunalfinanzen. “Zu dieser Stadt gehört jeder einzelne Krankenhausstandort, lebenswerte und bezahlbare Wohnquartiere, abgeschaffte Straßenbaubeiträge, fahrscheinfreier ÖPNV, drastisch weniger Schwerlastverkehr und ernstzunehmende Strategien gegen Dumpinglöhne, Armut und Klimawandel,” macht es Izci konkret. “Es war ein schwerer Fehler von CDU und SPD, dass sie den Dumpinglohnarbeitgebern in der Logistik den roten Teppich in Hamm ausgerollt haben.” 

Sie ergänzt: “Auch weiterhin werden wir dafür streiten, die Schullandschaft am Bedarf der Eltern, Schülerschaft und der Lehrenden auszurichten, an der Errichtung einer vierten Gesamtschule führt kein Weg vorbei. Inklusion muss als Querschnittsaufgabe für die ganze Gesellschaft begriffen werden. Die Personalstruktur in der Verwaltung muss deutlich ausgebaut werden. Die Stadtentwicklungsgesellschaft SEG lehnen wir ab, die Proteste gegen die Straßenbaubeiträge werden wir weiterhin unterstützen. Die Mehraufwendungen und Mindereinnahmen durch die Corona-Krise dürfen natürlich nicht zu Lasten der Kommune gehen. Wir fordern eine Refinanzierung durch Bund und Land über das Jahr 2020 hinaus.” 

DIE LINKE sieht sich gut vorbereitet auf die Kommunalwahl. Mit ihrer Oberbürgermeisterkandidatin, Sandra Riveiro Vega, den Kandidierenden in den Direktwahlkreisen, der Reserveliste für den Rat, mit vielen neuen und bekannten Gesichtern und guten Teams für die Bezirksvertretungen, machen sie ein Angebot für soziale Umgestaltung in dieser Stadt. 

Weitere Plätze besetzen: (7) Berfin Ince, (8) Florian Meyer, (9) Florine Besuch, (10) David Peplow, (11) Manuela Bullert, (12) Fredy Valdes Diaz, (13) Sehriban Sezen, (14) Thomas Mürmann, (15) Kathrin Bennemann, (16) Stefan Obermann, (17) Tanja Thiemann, (18) Stefan Barta, (19) Christiane Lauer-Härtel, (20) Merlin Koller, (21) Asuman Sezen, (22) Bülent Aydin, (23) Sonja Bay und (24) Tim Kusch.

Eine Übersicht über die Kandidierenden in den 29 Direktwahlkreisen findet sich auf der Homepage des Kreisverbandes DIE LINKE Hamm: https://www.dielinke-hamm.de/start/wahl-2020/kandidierende/

 


DIE LINKE. KV Hamm

Oststr. 48
59065 Hamm

Fon: (02381) 997 66 84
Fax: (02381) 997 66 83

e-mail: info@dielinke-hamm.de
fb.com/DieLinke.KV.Hamm

Öffnungszeiten der Kreisgeschäftsstelle

Mittwoch von 16:00 bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung

Thematische Sprechstunde

Jeden letzten Montag im Monat im Büro der LINKEN

14:00 bis 15:00 Uhr: Informationen zur Hartz IV Gesetzgebung

15:00 bis 16:30 Uhr: Informationsstelle für Hörgeschädigte

Barrierefreiheit

Wir sind stets bemüht die Barrierefreiheit unserer Geschäftsstelle zu verbessern. Der Kreisverband DIE LINKE. Hamm wurde 2017 in dem Wettbewerb „Barrierefreiheit - DAS MUSS DRIN SEIN“ ausgezeichnet!
In den letzten Jahren haben wir verschiedene Maßnahmen durchgeführt:
- Es wurde eine mobile Rampe angeschafft,
- die Toilette wurde barrierefrei umgebaut und
- eine mobile Höranlage wurde angeschafft.

Durch diese Umgestaltungen ist die Geschäftsstelle für viele Menschen barrierefrei.

Eine telefonische Anmeldung oder eine Benachrichtigung per Mail erleichtert uns sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert.

Fraktionszeitung "Linksdruck"