Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Naziaufmarsch in Dortmund verhindert

Am Samstag, den 4. September 2010, fand der Nazi-Aufmarsch in Dortmund statt. An den Gegenveranstaltungen nahmen in etwa 20000 Menschen teil. Darunter waren auch zahlreich Teilnehmer aus Hamm. Durch die Sitzblockaden wurden Nazimärsche verhindert. Besonders am Hauptbahnhof konnte durch Blockieren von Bahnsteigen die Ankunft der Nazis verzögert werden. In diesem Zusammenhang muss das unverhältnismässig gewaltsame Vorgehen der Polizei gegen die friedlichen Demonstranten verurteilt werden. Ca. 500 Nazis konnten lediglich abgeschottet durch die Polizei am Hafen eine genehmigte Kundgebung durchführen. Weitere 500 Nazis sind abrupt in Scharnhorst aus dem Zug gestiegen, um dann in die Dortmunder Innenstadt zu marschieren. Die Neonazis sind dann nach Platzverweisen durch die Polizei zum Hammer Bahnhof zurückgewiesen worden. Im Hammer Bahnhof und dem Umfeld waren dann in den späten Nachmittagsstunden ca. 200 Nazis unter Aufsicht der Polizei anzutreffen.